Klangbilder / Momente Des Schweigens Drucken

KLANGBILDER / MOMENTE DES SCHWEIGENS

Als Mitglied und Mitarbeiter der Stiftung Beeldhouwerij Thorvald möchte ich gerne noch etwas sagen über den Titel dieser Ausstellung und die Beweggründe für die Titelwahl.

Auf zweien der Fotografien, die an den Schrankwänden hängen, habe ich einen Text / ein Gedicht geschrieben zu den Beweggründen für den Titel dieser Ausstellung. Ich darf sie vorlesen

KLANGBILDER

Klangbilder
Bilder klingen
Klingende Bilder
Steinerne Bilder
Bilder aus Stein
Klangsteine
Steine klingen
Klingende Steine
Steine als klingende Bilder
Steine als Klangbilder

(klanksteen laten klinken)

Steine kann man buchstäblich / physisch klingen lassen, aber Steine können auch erklingen wenn man schweigt und nach dem Bild (der Skulptur) lauscht.

 

MOMENTE DER STILLE

Augenblicke der Stille
Stille   Bilder  
Bilder (er)klingen in der Stille
Schweigende Bilder
In dem Augenblick der Stille
Klingt das Bild

Der letzte Satz gibt wieder, was wir mit dieser Ausstellung sagen wollen:

In dem Augenblick der Stille (er)klingt das Bild

Die Bilder selbst sagen nichts, egal ob es sich nun um ein(e) Bild (Skulptur) aus Stein handelt oder um ein anderes Bild, ein fotografisches Bild oder ein musikalisches Bild, es sind schweigende Bilder.
Aber sie können uns ansprechen, sie können erklingen (so wie es im Besonderen bei Musik der Fall ist), sie können erklingen, wenn man lauscht /zuhört, wenn man selbst kurz schweigt. Die Bilder schweigen, und wenn Du und ich  schweigen und lauschen/zuhören, dann kann das Bild etwas sagen, dann kann es/sie erklingen.

In den vergangenen Jahren habe ich damit begonnen, die Bilder (Skulpturen) von Thorvald zu fotografieren, und vor allem Details der Bilder (Skulpturen) sprachen mich an, und zu meiner Überraschung führte dies zu neuen Eindrücken, Miniaturen, Welten für sich.
Ich zoome/gehe gerne ins Detail, im Sinne des Eintauchens, des Annäherns, des Hinschauens wo es noch unbekannt ist, noch unerkannt geblieben ist. Und dann sieht man ein neues Ganzes, eine neue Welt, eine neue Bild zum Vorschein kommen.
Diese Bilder haben mich zu Texten und Gedichten angeregt, die etwas erzählen darüber was hier, zum Beispiel für mich, zu sehen ist.

Über die Pfingsttage war ich eine knappe Woche in Norwegen bei Thorvald zu Besuch um zu erleben, wie dort in diesem Hartgestein, dem Larvikit, gearbeitet wird. Ich durfte sehen wie sie jeden Tag arbeiten, hacken, Maschinen hantieren, bohren, sägen, polieren, und auch wie der Alltag sonst abläuft: Essen, schlafen, miteinander reden, über das Arbeiten, über Ideen, über Zukunftspläne.

Und ich habe selbst auch an einer Skulptur gearbeitet, eine grobe Form herausgehackt. Sie ist noch nicht fertig.
Das ist ein ganz schöner Irrweg. Man beginnt mit einem Steinblock, man wählt einen Stein in dem man etwas sieht. Man hat dann wohl eine Idee, aber noch keine konkrete Vorstellung. Man fängt an und versucht seine Idee umzusetzen. Begeisterung kommt auf und man fährt sich auch fest, muß Abstand nehmen, schauen, reden, wie soll’s weiter gehen? Manchmal (oft) weiß man gar nicht, wie’s weitergehen soll.
Es ist eine  schwere und intensive Tätigkeit, körperlich aber vielleicht noch viel mehr mental und gefühlsmäßig. Man begegnet sich selbst, man merkt daß man nicht einfach so eine Idee realisieren kann. Alles Mögliche kann einem dazwischen kommen, wenn man sein Ziel sichtbar machen möchte, ein Ergebnis zu erzielen, das klingt, das seiner Idee gerecht wird, mit der Idee übereinstimmt.

Ich sah bei Cilli den Kopf im Gras liegen.
Sie hatte ihn zur Seite gelegt, auf die Erde mitten ins Gras, so wie man es dort auf dem Foto sieht. Die Skulptur war noch nicht fertig, oder sie wußte nicht, wie es weitergehen sollte oder war noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis, ich weiß es nicht.
Ich fotografierte die Skulptur auf eine Art und Weise, die mich zu dem Gedicht anregte, das nun dabei steht. Und so wird es wieder eine neue Bild.

PFINGSTEN
Was jetzt entsteht
Was schon so lange geht
Aber aufs Neue wird erschaffen
Durch das was wir zusammenraffen
Worin die Flamme schlagen kann
Und wir aufs Neue zu sprechen beginnen

Ich hoffe, daß auch Sie eine Vielzahl von Anregungen bekommen, wenn Sie die Skulpturen betrachten, wenn Sie die Skulpturen, die hier und draußen stehen, auf sich wirken lassen. Die Skulpturen, die hier zu sehen sind sind nur ein kleiner Teil von dem was in den vergangenen Monaten in Norwegen entstanden ist. Es handelt sich also ausnahmslos um neue Arbeiten.
Ich hoffe, daß sie für Sie erklingen, etwas zurück geben oder erfahrbar machen, was die hier anwesenden Bildhauer hinein gelegt haben.

Paul de Lange
Bredevoort, 27-8-2011